Suppentopf „La Marmite“ von Emile Henry
Suppentopf „La Marmite“ von Emile Henry
 

Emile Henry

Suppentopf „La Marmite“

Durch schonende Zubereitungsmethoden den natürlichen Geschmack der Zutaten in den Mittelpunkt rücken - dieses Ziel verfolgte Jacques Henry bei der Entwicklung der Flame«-Keramik. Das Material ist hitze- und kältestabil und übersteht auch einen längeren Aufenthalt auf der heißen Herdplatte oder im Ofen schadlos. Ein spezielles Verfahren schützt die Glasur nicht nur vorm Anbrennen von Lebensmitteln, sondern auch vor Kratzern und Rissen durch scharfes Küchenwerkzeug. Aus diesem idealen Werkstoff besteht auch der wunderschön rot kolorierte Emile Henry Suppentopf. Unser Lieblingskochtopf für die kalte Jahreszeit.

Emile Henry Suppentopf: volle Kelle Aroma

Deftiges Gulasch, Gemüseeintopf, ein feines Süppchen - was den Körper wärmt, tut auch der Seele gut. Besonders dann, wenn das Gericht in dem wunderschönen Emile Henry Suppentopf gegart ist. Das schwungvoll geformte Kochgeschirr in dem intensiven Rotton erfreut das Auge des Betrachters und bietet viel Platz für heiße Köstlichkeiten. Der hohe Rand schützt vorm Überkochen des Inhalts und macht sogar den Einsatz eines Stabmixers im Topf möglich. Auch in Sachen Verarbeitung sorgt das Kochgeschirr für Begeisterung. Ein weiteres Plus: Der farbenfrohe Emile Henry Suppentopf ist ein nachhaltiger Wärmespeicher, sodass er auch wunderbar zum Servieren bei Tisch genutzt werden kann.
  • 119.90
  • 119.90
  • !VARIANT_PRICE_EURO!
inkl. MwSt. zzgl. 0,- € Versand
Lieferzeit: 3 Werktage

Anzahl:  
 

Weitere Angaben
Material: Keramik Flame« / Größe: ° 23 cm (4 l) / 10 Jahre Garantie / Temperatur -20░C - 270░C / Pflegehinweis: spülmaschinen-, ofen- und mikrowellengeeignet / Geeignet für direktes Kochen auf Gas, Gaskeramik, Halogen, elektrische Platten und Induktion / Farbe: Rot (Grand Cru) / Hinweis: 10 Jahre Herstellergarantie / Hergestellt in Frankreich


Hintergrundinfos

Jacques Henry leitete die französische Keramikmanufaktur Emile Henry bis 2012 in fünfter Generation. Der leidenschaftliche Hobbykoch nutzte in der Zeit seine Ingenieursausbildung, um Produkte zu entwerfen, die das Kochen besser und leichter machen. Dafür schuf er ein internes Labor für Forschung und Entwicklung, das unter anderem die Flame«-Keramik entwickelte. Vor 6 Jahren übergab er die Unternehmensleitung an seinen Sohn Jean-Baptiste.